Was uns bewegt

Ein anstrengendes, intensives und forderndes Übungsjahr für die Jugendfeuerwehr geht zu Ende. Wissenstest, 72H-Aktion, 24H-Tag und zum Ende noch die Prüfung für die Jugendflamme.

Alle zwei Wochen trafen sich die kommenden Helfer im Gerätehaus um zu üben, gemeinsam Aufgaben zu lösen und neue Gerätschaften kennenzulernen. Am 24.07 stellten sich neun junge Floriansjünger der Prüfung. In zwei unterschiedlichen Stufen mussten diese u.a. Knoten und Stiche beherrschen, den sachgerechten Umgang mit Funkgeräten und Feuerlöschern erklären und auswendig aufzeigen, welche Gerätschaften wo auf dem Fahrzeug verlastet sind und wie man diese  im Einsatzfall anzuwenden hat. Wenn man bedenkt, was sich alles so auf einem Löschfahrzeug befindet - eine nennenswerte Leistung.

Das viele üben zahlte sich aus. So durften die Nachwuchskräfte ihr verdientes Abzeichen in Empfang nehmen welches von nun an auf Ihrer Schutzkleidung getragen werden darf. Neben unserem Kommandanten und zweitem Bürgermeister Stephan Karg, den Schiedsrichten Claus Zimmermann und Markus Jakob, dem Jugendwart-Team,  war auch unser erster Bürgermeister Gerrit Maneth bei der Prüfung dabei und durfte sich von dem Können des Feuerwehr-Nachwuchses selbst ein Bild machen. Alle beteiligten bedankten sich bei den Prüflingen für ihre herausragende Übungsbereitschaft und für ihr Engagement bei der Feuerwehr. Dieses soll in erster Linie Spaß machen aber auch den jungen Floriansjüngern Schritt für Schritt an das Thema Feuerwehr heranführen, damit sie zu Beginn der Volljährigkeit ihren aktiven Dienst bestens vorbereitet antreten können.

Nun geht es für die Feuerwehranwärter in die wohlverdienten Sommerferien bevor sie im Herbst mit dem neuen Übungsjahr starten.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen